Bitte stellen Sie Ihre Schriftgröße ein:              

Kontrastfunktion aktivieren:  

70 Gäste bei Ausstellungseröffnung

Rund 70 Gäste waren anwesend, als unsere Kunstausstellung „Klappe – die Fünfte“ am Freitag, 4. April, im Alten Lohrer Rathaus eröffnet worden ist. Bis Donnerstag, 10. April, präsentieren wir dort von 13 bis 18 Uhr Fotos, Gemälde und Zeichnungen.

Die Kunstgruppe habe für die Ausstellung mit Herz und viel Gefühl gearbeitet, meinte Krankenhausdirektor Bernd Ruß. Für die Fotos sei teilweise stundenlange Kleinarbeit notwendig gewesen, um das ins rechte Licht zu rücken, was der Gruppe wichtig sei.

DSC_0032

Ins Auge fallen fünf großformatige Bilder von Wolfgang Schmelz, die  in verschiedenen Acrylfarben den britischen Popstar David Bowie zeigen. Bowie habe Schmelz schon früh beeinflusst, erläuterte Klaus Werthmann, Abteilungsleiter Betreutes Wohnen am Sommerberg, Gründer und Mentor der Kunstgruppe. Die künstlerische Tätigkeit helfe Schmelz bei der Bewältigung seiner Depressionen.

Von Melissa Mueller stammen fünf Zeichnungen auf Papier. Ihre Bilder sind ungeplant, entstehen spontan und je nach Verfassung und Wohlergehen. Die Farbgebung spiegelt die Laune wider.

Als Kern der Ausstellung bezeichnete Werthmann die 25 Bilder der Fotogruppe.  Die Fotos seien Gemeinschaftsarbeiten, bei denen die Arrangements gemeinsam erarbeitet wurden. Wer Statist, Beleuchter oder Fotograf gewesen sei, spiele keine Rolle. Die Aufnahmen dokumentieren den Alltag psychisch kranker Menschen.

Die Künstler packten ihr Innerstes in ihre Werke, meinte der stellvertretende Bezirkstagspräsident Armin Grein. In der Ausstellung stecke viel Arbeit, Mühe, Kreativität und Engagement. Kunst gebe nichts Sichtbares wieder, sondern mache sichtbar, zitierte Grein den Maler Paul Klee. Die Mitglieder der Kunstgruppe ließen die Betrachter »teilhaben an ihrer Sicht der Welt«. Die Werke zeigten das Bild, das sie sich von der Welt machten. So sage die Ausstellung »mehr aus über Lebensgefühle, als wissenschaftliche Studien es könnten«.

„Ich finde die Gruppe großartig, kreativ, abwechslungsreich und spannend“, betonte Gisela Schlemmer, die Leiterin der Lohrer Volkshochschule. Sebastian Born, Vorsitzender des Arbeitskreises Kunst in der Psychiatrie, verwies darauf, dass die Organisation Patienten bei ihrem kreativen Schaffen unterstützen will.Die musikalische Gestaltung der Vernissage übernahm zum fünften Mal Werner Hartmann, der Leiter der Heime am Sommerberg. kw

drucken Drucken
Ansprechpartner:
Klaus Werthmann
Abteilungsleiter Betreutes Wohnen am Sommerberg
Dipl. Päd. (Univ.)
Am Sommerberg 35
97816 Lohr a.Main
Tel: 09352 - 503-70311
Fax: 09352 - 503-70300
Brigitte Henning
Verwaltung Betreutes Wohnen am Sommerberg
Am Sommerberg 21
97816 Lohr a.Main
Tel: 09352 - 503-20001
Fax: 09352 - 503-70000